Ernst & Karola Bloch Woche / AlDi

Nächste Woche ist Ernst und Karola Bloch Woche!
Wir sind am Donnerstag selbst mit einem Stand beim Alternativer Dies Universitatis (AlDi) im Clubhaus (Wilhelmstraße 30) – schaut auf einen Kaffee oder Tee vorbei!
Pünktlich zum Semestereinstieg gibt es die ganze Woche über zahlreiche Vorträge, Filme und Workshops u.A. zu den Themen Feminismus, Rassismus, Hausbesetzungen und Kapitalismus.
https://www.facebook.com/BlochWochen/events
https://www.stura-tuebingen.de/bloch-woche

Aufruf: Landesweite Demonstration am 13. Oktober in Karlsruhe

Unter dem Motto „Gegen nationalistische und rassistische Hetze! Stoppt den Wettlauf zur Ausgrenzung und Entrechtung! Gleiche Rechte und ein gutes Leben für Alle !“ ruft das Antirassistische Netzwerk Baden-Württemberg zu einer landesweiten Demonstration am Samstag, den 13. Oktober in Karlsruhe auf. Beginn ist 14 Uhr am Bahnhofsvorplatz Karlsruhe. Das Bündnis Bleiberecht Tübingen ruft zur Teilnahme an dieser Demonstration auf.
Gemeinsame Abfahrt ab Hbf. Tübingen: 11:37 Uhr (Gleis 2).
Treffpunkt 11:15 Uhr Eingangshalle Hbf Tübingen (BaWü-Tickets organisieren!)
Mehr Informationen zur Demo: https://bleiberecht.mtmedia.org/2018/09/13/landesweite-demonstration-am-13-oktober-in-karlsruhe/

*Aufruf zur Climate March Demonstration am 20.10.2018 in Tübingen*

In diesem Sommer ist die Klimafrage bei allen angekommen: Absurde Dürren
auch in Deutschland, Warnungen vor Kippmomenten und einer Erderwärmung
um tödliche 5°C, dann die gewaltvolle Räumung des Hambacher Walds. All
das sind bereits Auswirkungen des Klimawandels. Sie lassen uns das
Ausmaß dessen erahnen, was in Zukunft auf uns zukommen wird.

Doch wir lehnen es ab, abzuwarten und in Zynismus zu verfallen!
Klimawandel ist kein Schicksal – Klimawandel wurde und wird nach wie vor
von Menschen gemacht. Paradebeispiel dafür ist die Energiegewinnung aus
Braunkohle: Obwohl es sich dabei um die klimaschädlichste Form der
Stromerzeugung handelt, obwohl sich im Rheinland die größte CO2-Quelle
Europas befindet, obwohl ein schneller Braunkohleausstieg sinnvoll, ja
sogar rentabel gestaltet werden könnte, zögert der Braunkohleweltmeister
Deutschland in diesem Punkt noch immer. Währenddessen heizt sich unser
Planet immer weiter auf und unser Naturerbe wird irreversibel geschädigt. Weiterlesen