Vorläufige Schließung

Hey ihr alle!

Wir hoffen ihr habt es euch zu Hause gemütlich gemacht und verbringt die Tage mit jenen Aktivitäten zu denen man sonst nicht kommt. Sei es ein gutes Buch, Sport oder einfach mal in sich zu gehen. Wir müssen uns leider bis vorläufig Ende der Sommerpause von Gästen und Veranstaltungen verabschieden. Es ist nicht oft genug zu betonen in diesen Zeiten den sozialen Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren um unsere Mitmenschen zu schützen!

Jedoch werden wir die Zeit so gut es geht nutzen, jetzt heißt es Platz für ganz viel Kreativität und neue Projekte schaffen! Online werden wir euch weiterhin auf dem Laufenden halten und immer wieder für Input sorgen.

Wir sind zuversichtlich nach der Sommerpause wieder mit fabelhaften Events durchzustarten und diese Krise Stück für Stück hinter uns zu lassen. Zusammen kriegen wir das hin! Ihr wisst was nun zu tun ist. #flattenthecurve

Bleibt gesund& solidarisch, euer Epplehaus

Tübinger Aufruf „Bleiberecht statt Abschiebung“

Wir unterstützen im Bündnis rund um Bündnis Bleiberecht diese Petition – jetzt unterzeichnen!

Seit der Verabschiedung des „Geordnete-Rückkehr-Gesetzes“ im Sommer 2019 setzt die Bundesregierung noch mehr auf Abschiebung als bisher. Von Abschiebung bedroht oder betroffen sind auch viele Geflüchtete, die gut in Deutschland integriert sind und sich in Ausbildung oder Arbeit befinden. Wir fordern einen anderen Umgang mit Menschen, die zur Flucht vor Kriegen, Menschenrechtsverletzungen, Elendsverhältnissen oder Umweltzerstörung gezwungen waren. Statt einer Politik und Verwaltungspraxis, die möglichst hohe Abschiebungszahlen erzeugt, wollen wir, dass jeder Einzelfall wohlwollend auf eine Bleibeperspektive geprüft wird.

Mehr Infos unter:

https://www.openpetition.de/petition/online/tuebinger-aufruf-bleiberecht-statt-abschiebung

 

Nachttanzdemo – Weg mit dem Patriarchat!

Weg mit dem Patriarchat! Infos zum internationalen Frauen- und Queerskampftag am 8. März:

Kommt am Vorabend des internationalen Frauen- und Queerkampftages zu einer queerfeministischen Nachttanzdemo, um die vorherrschenden Verhältnisse anzugreifen und für eine solidarische Gesellschaft einzustehen.
Treffpunkt: Samstag 07.03.2020 um 18 Uhr in der Karlstraße Tübingen

Was ist Queer(-feminismus)?
Queerfeminismus möchte mehr als die bloße Gleichstellung von Geschlechtern. Stattdessen sollte die Kategorie Geschlecht in ihrer bunten Vielfalt betrachtet werden, da die Einteilung in Männer und Frauen viele Menschen ausschließt, verletzt und beschränkt. Die Zuordnung zu einem Geschlecht darf keine Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe sein! Frauen, Lesben, Inter-, Trans -, Agender und Nicht-binäre Personen (FLITAN*) werden im alltäglichen Leben nicht ernstgenommen, auf der Straße sexuell belästigt, angegriffen oder sogar ermordet.
Sobald die Körper von FLITAN* nicht der Vorstellung und Logik von zwei Geschlechtern entsprechen, sind sie Gewalt ausgesetzt. Sie müssen juristische, medizinische oder psychologische Eingriffe über sich ergehen lassen. Ein Beispiel dafür ist die bis heute andauernde Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen.
Auch finden immer noch Operationen an intersexuellen Menschen statt, denen dadurch oft schon im Kleinkindalter ein Geschlecht aufgezwungen wird, unter dem sie häufig ein Leben lang leiden.
Diese Fremdbestimmung über Körper, die in besonderem Maße FLITAN* betreffen, muss aufhören!
Wir kämpfen für die Selbstbestimmung und die Vielfalt des eigenen Geschlechts, des Körpers, der Beziehungsformen und der sexuellen Orientierung.
Der 8. März als Frauen- und Queerskampftag gegen das Patriarchat
Es geht darum, unterdrückende Strukturen wie das Patriarchat sichtbar zu machen und aufzubrechen. Denn es schadet nicht nur Frauen wie am 8. März oft thematisiert. Es schadet allen FLITAN* und insgesamt dem solidarischen Zusammenleben aller Menschen. Die Entwertung und Unterdrückung von allem, was nicht einem männlichen Ideal entspricht, muss aufhören. Wir müssen solidarisch der Herabwürdigung sämtlicher Geschlechtsidentitäten entgegentreten. Wir wollen aufmerksam machen auf die vor allem von FLITAN* geleistete unbezahlte Reproduktions- und Fürsorgearbeit. Dazu zählen zum Beispiel die Pflege- oder Hausarbeit sowie die emotionale Arbeit in Beziehungen.
Unser Feminismus ist intersektional!
Wir halten die Verbindung mit anderen Kämpfen für unabdingbar. Der Kampf gegen das Patriarchat muss ineinader verschränkte Diskriminierungsformen thematisieren, angehen und überwinden. Deshalb muss er auch immer antirassistisch, antikapitalistisch und emanzipatorisch sein. Feminismus geht uns alle an, denn Sexismus, Diskriminierung und sexualisierte Gewalt sind allgegenwärtig und nicht das Problem Einzelner. Wir solidarisieren uns mit Kämpfen von FLITAN* auf der ganzen Welt, ob organisiert oder im alltäglichen Leben.

Mobilisiert! Partizipiert! Seid LAUT und unbequem! Tanzt in euren Lieblingsoutfits. Lasst uns lautstark feiern, egal welchem oder keinem Geschlecht ihr euch zuordnet. Lasst uns gemeinsam widerständig sein, uns vernetzen und für eine solidarische Gesellschaft kämpfen. Wir fordern eine Welt, in der alle so leben und lieben können, wie und wen sie wollen -– jenseits von Kategorien wie Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Alter, Behinderung, Körpernormen und Klasse! Hier und überall!

Es gibt im hinteren Teil der Demo einen Kinder- und Familienblock.
Awarenesstelefon 015730348081
Es wird auch ein Auto für Menschen mit Behinderung geben.

Unterstützer*innen:
Rosa
about:utopia
FFF
Women defend Rojava
Interventionistische Linke
Frauen* Gruppe Zumutung
Zelle
Gartensia
LU15
Feminismen Hochschulgruppe
Musik von Mi0m und VHämHop
https://soundcloud.com/MI0M

Glossar:
Awarenss ist ein Bewusstsein für die herrschenden gesellschaftlichen Machtverhältnisse, in denen Diskriminierung, Sexismus und sexualisierte Gewalt keine individuellen Einzelfälle sind. Es ist eine Haltung und ein Handeln, das Verantwortung übernimmt und darauf reagiert, dass Übergriffe und Benachteiligung auch in unserem alltäglichen Umfeld stattfindet.

FLITAN* ist ein Sammelbegriff für Frauen, Lesben, Inter-,Trans-,Agender-, und Nicht-binäre Personen. Es sind also alle Menschen außer cis-Männer gemeint.
Cis-Männer sind Personen, denen bei der Geburt das männliche Geschlecht zugewiesen wurde und die sich auch als Männer identifizieren.
Das Patriarchat bedeutet wörtlich übersetzt „Herrschaft des Vaters“, meint zusammenfassend die Vorherrschaft und Überlegenheit von cis- Männern über FLITAN*.

Intersektionalität beschäftigt sich mit der Verschränkung von sozialen Ungleichheiten, Macht- und Herrschaftsverhältnissen. Im Fokus liegt das Zusammenwirken unterschiedlicher Formen von Diskriminierung wie bspw. Geschlecht, Begehren, Race, Alter, sozioökonomischer Status, Ability. Personen die von mehreren Diskriminierungen betroffen sind, sind besonders scheiße dran.

Wir bitten darum, dass keine Parteiwerbung betrieben wird.
Danke!

Solidarische Grüße