Wer in einer finanziell schwierigen Situation ist, bekommt die Möglichkeit einer Ermäßigung auf 2 € Eintrittspreis. Gäste bekommen die Ermäßigung nach Vorzeigen einer KreisBonusCard oder einem Geflüchteten-Ausweis. Alternativ können Gäste an team@epplehaus.de eine Nachricht schreiben mit dem Betreff „Ermäßigung für (Name der Veranstaltung)“ und somit einen Platz auf der Gästeliste bekommen.
————————————————————
Wenn du selbst eine Veranstaltung bei uns organisieren möchtest, findest du hier Informationen.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Metalnight mit Subconscious, Kess`Khtak, Betrayal, Credic

9 März-20:00

https://www.facebook.com/events/370594460344215

1990 gegründete Stuttgarter Band SUBCONSCIOUS um Frontmann Jörn Langenfeld spielt progressiven Death Metal in Anlehnung an legendäre Szenegrößen, wie DEATH, CARCASS, ATHEIST, CYNIC, usw. Gekonnt verschmilzt die Band die alten mit den neuen Werten und kreirt einen technischen Leckerbissen der harten Musik. 2006er erscheint „Irregular“ und bringt viele gute Reviews, (…nach dem ersten Anhören war ich gewillt, der Band die direkte Nachfolge der legendären Death zu attestieren! Brutal View / …die Basslinien stehen denen von Steve DiGiorgio (Death, Sadus, …) in Nichts nach! Legacy / …hier sind ein paar Herren drauf und dran Grosses zu schaffen – bitte mehr davon! Metal Heart). Auf Grund der guten Kritiken und der Anerkennungen kamen SUBCONSCIOUS in den Genuss, 2006 auf dem METALLIC NOISE FESTIVAL (wir vom Team sind dabei…Anm. MNT) und dem SUMMERBREEZE FESTIVAL zu spielen. SUBCONSCIOUS teilten sich im Laufe der Zeit mit vielen internationalen Größen die Bühne, u.a. mit KREATOR, MOONSPELL, GOD DETHRONED, SEPULTURA, DISBELIEF, HOLY MOSES, THE HAUNTED, VOLBEAT und vielen anderen. Das 2008er Album „All Things Are Equal In Death“, dokumentiert eindrucksvoll die Entwicklung der Band. Die Erwartungen wurden absolut erfüllt. SUBCONSCIOUS feuern anno 2008 wieder mal progressive Death Metal Salven in Reinkultur ab. Die Band schafft es immer wieder extrem komplexe Strukturen mit eingängigem Songwriting zu verbinden.
Auszüge aus der Presse: „All Things Are Equal In Death ist eine Scheibe, die man als Fan anspruchsvoller Song-Strukturen und technischer Spielereien einfach nur lieben kann“ (Marcel Rudoletzky / Metal Hammer), „Was für ein Feuerwerk! Futter für die Frickelfraktion…Fans von Control Denied, Cynic, Atheist und Ephel Duath: nicht zögern, einfach kaufen und laut drehen! (Volkmar Weber / Rock Hard), „SUBCONSCIOUS spielen instrumental in der Todmetalloberklasse“ (Andreas Schiffmann / Musikreviews.de).
Trotz ihres langjährigen Bestehens gelten die Jungs immer noch als Geheimtipp in Sachen progressiven Death Metal. Die Band ist trotz des hohen Anspruchs aber jederzeit in der Lage, das Material live adäquat-hochwertig umzusetzen. Ihre Konzerte sind nichts Gewöhnliches. Komplexität und Eingängigkeit gehen Hand in Hand und bereiten dem Publikum einen Augen- und Ohrenschmaus. Das aktuelle Album „Veil“ aus 2015 konnte wieder in der Presse für einiges Aufsehen sorgen! Im Moment befindet sich die Band in den Vorproduktionen zum neuen Album, welches in diesem Jahr veröffentlicht wird. Und nun endlich, zum allerersten Male bei uns zu Gast! Willkommen Subconscious. www.facebook.com/subconsciousband

KESS`KHTAK – ausgesprochen Kess’er’tak – wurde Ende 2007 in Genf (Schweiz) gegründet. Nach 11 Jahren und über 120 Live – Gigs veröffentlichten die Brutal Death/Grindcoreler Ende 2018 eine neue EP mit dem Titel «Unwritten rules prevail» bei Artgates Records. Eine traurige Geschichte über den beklagenswerten Zustand unserer Welt, versklavt von Gier, Hass und Idiotie. In den 12 Jahren Bandhistorie ist dies bereits die 8. Veröffentlichung der Band. Live wird hier das volle brutale Brett geliefert, in der extremen Underground-Szene sind die Genfer eine feste Größe, europaweit! Wir sind mächtig stolz, diese Band aus dem Nachbarland bei uns präsentieren zu dürfen! www.facebook.com/kesskhtak

Energie, Spielwitz, Melodien – Diese Begriffe schießen einem sofort durch den Kopf, wenn man die Musik der unterfränkischen Death Metaller von BETRAYAL hört. 2005 in Aschaffenburg gegründet, veröffentlichte man 2007 mit „Of Lust And Loss“ bald eine EP, die den heimischen Untergrund aufmischte, am Tag der Veröffentlichung ausverkauft war und das Potential der jungen Truppe bereits aufzeigte. Hätte man danach eigentlich auf diesem Erfolg aufbauen müssen, funkte das Leben dazwischen. Die Mitglieder zerstreuten sich, konzentrierten sich auf Arbeit und Studium. Nach etlichen Besetzungswechseln fanden sich BETRAYAL 2014 in der aktuellen Konstellation wieder zusammen. Mit Alex Burkl an Rhythmusgitarre und Gesang und Philipp Gherig am Bass war endlich ein Fundament gelegt, um darauf eine goldene Zukunft zu bauen. Schnell machte man sich ans Werk und machte mit einer Demo 2015 wieder auf sich aufmerksam. War man anfangs noch stark von Gruppen wie Misery Index, At The Gates oder The Black Dahlia Murder beeinflusst, streute man nun auch weitere Einflüsse wie Mastodon oder Animals As Leaders mit ein. Progressive Untertöne, die man so selten im Death Metal zu hören bekommt, mischten sich mit der reinen Lehre. 2016, elf Jahre nach Gründung der Band, veröffentlichten BETRAYAL endlich ihr erstes Album auf Transcending Records. „Infinite Circles“ stellt darauf eindrucksvoll unter Beweis, dass man unter progressivem Death Metal nicht nur sinnentleerte Gitarrenfrickelei und Skalenfolgen verstehen muss. Durchweg positive Besprechungen sowohl national, als auch international, sprechen für die Qualität des Langspielers. Schnell sicherte man sich etliche Gigs im Umland und zeigte, dass man die musikalische Klasse nicht nur im Studio besitzt, sondern auch auf der Bühne perfekt reproduzieren kann. Wir haben das letztes Jahr auf dem With Full Force selbst gesehen, und uns war klar, diese aufstrebende Band müssen wir mal einladen: Here we go: Willkommen BETRAYAL in Tübingen! www.betrayal.eu

CREDIC – Dieser Name steht für Death Metal, wie er facettenreicher und dynamischer nicht sein könnte. Schnell oder schleppend, stampfend oder getragen, filigran-melodisch oder erbarmungslos hart, zeitgeistig oder ganz alte Schule: Die Stuttgarter Band weiß um ihre Vielseitigkeit als stärkste Waffe und spielt ihre Trümpfe besonders live in einer eindrucksvollen Stampede aus. Die Jungs waren einige Jahre inaktiv, wir vom Metalnightteam haben sie anno 2007 einige Male hier in der Region gesehen. Damals waren sie auf den Sprung, den regionalen Status in überregional zu stellen, aber es sollte nicht so kommen. Umso erfreulicher ist es, dass sie wieder aktiv sind, und ein bärenstarkes Comeback „Agora“ nun uns zu präsentieren. Erfahrene Musiker werden uns dieses tolle Werk bestens auf den Epplebrettern darbieten. Ebenfalls die Epplepremiere für die Stuttgarter Band. www.credic.de

Wann: Sa. 9.3.2019
Wo: Epplehaus Tübingen
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 7 Euro

Details

Datum:
9 März
Zeit:
20:00